Warum sich ein Winter-Check auch für Ihr Fahrzeug lohnt

Schlagwörter: , , , ,

Sicher und gut vorbereitet durch den Winter

Das richtige Profil
Gut gerüstet in das Winterhalbjahr zu starten betrifft nicht nur die Berufskraftfahrer, sondern jeden Autofahrer. Immer wieder gibt es unliebsame Überraschungen, wenn der erste Schnee, vereiste Straßen oder Dauerfrost eingesetzt haben. Eine Gedankenstütze ist das „O“. Im Monat Oktober oder spätestens dann, wenn die Tagestemperaturen weniger als acht Grad betragen, sollten die Sommerräder gegen die M+S-Reifen gewechselt werden. Bis Ostern ist der Autofahrer mit den Winterrädern auf der sicheren Seite.

Der Gesetzgeber verlangt, dass diese Reifen mit ausreichender Profiltiefe, mindestens 1,6 Millimeter, bei Reif- und Schneeglätte, Eis und Schneematsch einzusetzen sind. Wer diesen Part zu leicht nimmt, muss mit unliebsamen Konsequenzen rechnen.

Tipp: An der Sicherheit nicht sparen.

Sehen und gesehen werden
Die Tage werden kürzer, es wird zeitiger dunkel. Nebel, Regen und Schneefall fordern dem Autofahrer erhöhte Konzentration und Aufmerksamkeit ab. Hier ist die Devise: Sehen und gesehen werden. Feuchtigkeit trägt dazu bei, dass die Kontakte zu Scheinwerfer-, Rückfahr- und Bremsleuchten unterbrochen werden können. Die Lichtanlage muss einwandfrei funktionieren. Das „einäugige“ Fahren oder mit nur einer funktionierenden Heckleuchte, kostet Bußgeld. Die gesetzliche Vorschrift verlangt das unverzügliche Erneuern defekter Lampen. Verschmutzte Scheinwerfer blenden mehr. Düsen und Wischer müssen auch bei einer Scheinwerferreinigungsanlage frei sein. Sind die Lichtfunktionen korrekt eingestellt?

Tipp: Zur Sicherheit gehört ein kompletter Satz Ersatzbirnen in das Fahrzeug.

Damit die Batterie nicht versagt
Härtetest für Ihre Fahrzeugbatterie: Minusgrade und Kurzstreckenfahrten. Ist Ihr Auto-Akku älter als zwei oder drei Jahre? Wie ist der Säurestand, die Säuredichte des Akkus? Wurde fehlendes destilliertes Wasser nachgefüllt, damit der Ladezustand für den Start ausreicht? Mit speziellen Messgeräten kann in einer Fachwerkstatt die tatsächliche Kapazität Ihrer Auto-Batterie geprüft werden. Pole und Anschlussklemmen mit Säureschutz-Fett konservieren, das Batterie-Gehäuse sauber halten hat den Vorteil, dass sich Energiereserven nicht über Kriechströme verringern können.

Tipp: Ein Starthilfekabel im Fahrzeug zu haben hat schon manchen geholfen, wenn es Startschwierigkeiten gab.

Für einen klaren Durchblick
Scheiben und Scheinwerfer können die Ursache für unangenehme Effekte sein, wenn Glasbruch oder Steinschlag ihre Spuren hinterlassen haben. Verständlicherweise muss der Schaden zeitnah behoben werden. Wie sieht es mit den Scheibenwischern, der Scheibenwaschanlage aus? Flüssigkeitsstand, Zugabe von Frostschutzmittel sowie nicht schmierende Wischerblätter sorgen für den klaren Durchblick. Fettrückstände von der Scheibe entfernen.

Tipp: Antibeschlagtuch im Innenraum griffbereit haben.

Äußere Pflege für Ihr Auto
Erfahrungsgemäß kann es passieren, dass, nach Feuchtigkeit und in Verbindung mit Kälte, Türschlösser einfrieren, die Autotür sich nicht öffnen lässt, weil die Ränder wie verklebt sind. Vorbeugende Maßnahmen sind die Behandlung mit Silikon oder Graphit, um die Schließfähigkeit der Türschlösser zu erhalten. Die Gummileisten können mit einem Fettstift oder Silikonspray geschmeidig gehalten werden.

Tipp: Das Enteiser-Spray außerhalb des Fahrzeuges deponieren!

Außer diesen genannten, wichtigen Punkten gehören noch weitere sicherheitsrelevante, um den Winter-Check für Ihr Auto optimal abzuschließen. Folgende Kontrollen sind empfehlenswert, die ein Auto-Fachmann durchführen sollte:

– Luftfiltereinsatz auf Verschmutzungen prüfen und gegebenenfalls ersetzen
– Kühlmittelstand, Bremsflüssigkeit und Schläuche
– Keilriemen
– Ölstand
– Klimaanlage und Gebläse auf Funktion testen
– Reifenzustand und Felgen

Viele Autowerkstätten, Autohändler bieten einen umfassenden Sicherheits- und Winter-Check an, der Ihnen viel Arbeit, Zeit und womöglich auch Ärger erspart. Konkrete Winter-Check Punkte werden dem Kunden vor Ort angeboten.
Vorbeugende Maßnahmen sind besser als ein Autoschaden. Rechtzeitig das Auto in die Werkstatt Ihres Vertrauens gegeben, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie mit Ihrem Fahrzeug sicher durch den Winter kommen.

Es lohnt sich! Sprechen Sie uns an!

Print

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.